Veranstaltungen

Forschungskolloquien, Workshops, Lehrveranstaltungen für Studierende unterschiedlicher Studiengänge (Soziale Arbeit, Pflegemanagement, Humanmedizin etc.), Fachtagungen und Praxisforen: Der Forschungsschwerpunkt Autonomie im Gesundheitswesen gibt mit unterschiedlichen Formaten Raum für Dialog und Diskurs; dies über Hochschulgrenzen hinaus. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen.

Aktuelles

Das "Time to talk" Gesprächskonzept

Die "Time to talk" Gesprächsmaterialien sind nun auf unserer Homepage verfügbar. Die Materialien sollen die Umsetzung von Vorausplanungsgesprächen für das Setting stationärer Pflegeeinrichtungen erleichtern und vorrangig von professionellen Akteur*innen wie Einrichtungsleitungen, Pflegekräften und Sozialarbeiter*innen verwendet werden.

Die Materialien umfassen einen Gesprächsleitfaden für die Gesprächsführenden sowie ein Einladungsschreiben und einen strukturierten Notizblock für Bewohnende. Für die Umsetzung der Gespräche wir zusätzlich eine Fortbildung angeboten.

Hier geht´s zu den Gesprächsmaterialien.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme an einer Fortbildung haben, kontaktieren Sie uns bitte per Mail.

 

 

Umfrage zu Vorsorgedokumenten

Aktuell wird im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Forschungsprojekts "Mythen zur Patientenverfügung" eine Umfrage zum Thema Vorsorgedokumente (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung) durchgeführt. Sie richtet sich an alle volljährigen Bürgerinnen und Bürger von Stadt und Landkreis Würzburg und dauert ca. 20 Minuten. Das Projekt läuft insgesamt bis 2023 und verfolgt das Ziel, auf Basis der Befragung gezielte Informationskonzepte zum Thema Vorsorgedokumente zu entwickeln. Die Fragen beziehen sich auf den Umfang mit und das Wissen zu Vorsorgedokumenten. Am Ende eines kleinen Wissenstests erfährt jede/r Teilnehmer/in sein persönliches Ergebnis!

Welche Idee steckt hinter dem Projekt? Mangelhaftes Wissen sowie falsche Vorstellungen über Vorsorgedokumente führen dazu, dass deren Potenzial nicht ausgeschöpft wird. Das wiederum bedeutet, dass dem Willen von Patientinnen und Patienten in besonders vulnerablen Lebensphase nicht Folge geleistet werden kann. Es geht im Grunde um zutiefst menschliche Themen wie die Wahrung der Autonomie und Würde eines jeden Einzelnen.

Hier geht´s zur Umfrage: unipark.de/uc/mythen/

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt erhalten Sie hier.

 

 

Termine und Veranstaltungen

Forschungskolloquien

 

AuGe-Kolloquium: jeden Dienstag um 09:00 Uhr

Zusatztermin: 18.10.2021 um 18:45 Uhr

Bis auf Weiteres findet das AuGe-Kolloquium per Zoom statt.

 

IFAS-Kolloquium: in der Vorlegungszeit jeden 3. Mittwoch im Monat um 15:15 Uhr

Termine im SoSe 2021: 21.04.2021, 19.04.2021, 23.06.2021

Termine im WiSe 21/22: 20.10.2021, 17.11.2021 und 19.01.2022

Bis auf Weiteres findet das IFAS-Kolloquium per Zoom statt (der Link wird Ihnen auf Anfrage gerne zugesendet).

 

 

Interprofessionelle Lehre

Schwierige Gespräche mit Krebspatientinnen und -patienten

Hinweis: Aufgrund der Beschränkungen bedingt durch die COVID19-Pandemie findet das Seminar nicht als interdisziplinäre Veranstaltung in der Lehrklinik des Universitätsklinikums Würzburg statt, sondern in digitaler Form ausschließlich mit den Studierenden der Sozialen Arbeit. Das nächste Seminar findet im WiSe 2021/22 statt. Dabei steht das schwierige Gespräch via Videokonferenz im Fokus.

Für Studierende des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit B.A. der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (Modul: 7.3. Vertiefungsbereich Gesundheitshilfe) sowie Studierende der Humanmedizin (Medizinische Fakultät der Universität Würzburg).

Leitung der Lehrveranstaltung
  • Prof. Dr. med. Birgitt van Oorschot
  • Prof. Dr. jur. Tanja Henking, LL.M. 
  • Prof. Dr. phil. Silke Neuderth 
Inhalt und Kompetenzerwerb

Im Rahmen einer interprofessionellen Lehrveranstaltung (gemeinsames Seminar für Studierende der Humanmedizin und der Sozialen Arbeit) wird der Umgang mit herausfordernden Gesprächssituationen im Kontext onkologischer Erkrankungen erlernt und geübt. Im Fokus stehen das Überbringen schlechter Nachrichten, der Umgang mit Emotionen und die "gesundheitliche Vorausplanung" zur dynamischen, mehrzeitigen Klärung von Patient/-innenenpräferenzen (Advance Care Planning). Für ein realitätsnahes Training der Gesprächssituationen werden Schauspielklientinnen und -klienten eingesetzt. Es werden medizinische, juristische, sozialarbeiterische und psychologische Grundlagen vermittelt und die kommunikative Kompetenz der Studierenden gestärkt.

Vergangenes

2021

Unsere Wissenschaftliche Mitarbeiterin Carolin Fleischmann stellte am 8.11.2021 im Rahmen eines virtuellen Treffens des Ethiknetzes Mainfranken den aktuellen Arbeitsstand des Projekts „Mythen zur Patientenverfügung“ vor. 26 Interessierte schalteten sich in die virtuelle Runde. Das Projekt zielt im ersten Schritt darauf ab, den Kenntnisstand von einerseits Health Professionals (diverse AkteurInnen im Gesundheitswesen) und andererseits BürgerInnen zu Vorsorgedokumenten (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung) zu erfassen. Basierend auf dieser Auswertung werden Informations- und Fortbildungskonzepte für beide Zielgruppen entwickelt und im Anschluss evaluiert werden. In dem Vortrag ging Frau Fleischmann neben der Projektidee, den Arbeitsschritten und Fragestellungen auch auf die Konzeption der Erhebungsinstrumente und auf die ersten Ergebnisse der Auswertung ein. In der anschließenden Diskussion kamen fachliche Rückmeldungen zu einzelnen Fragen im Fragebogen auf sowie Vorschläge zur Ansprache der Bürgerinnen und Bürger innerhalb der digitalen Informationskonzepte.

  • Veranstaltung: DGMB & DGMS Kongress 2021
  • Ort: Online
  • Zeit: 16.09. - 17.09.2021

Auf dem DGMP & DGMS Kongress hat unser Wissenschaftliche Mitarbeiter Malte Klemmt die Ergebnisse der Dokumentenanalyse von Vorsorgedokumenten von Pflegeheimbewohnenden vorgestellt.

Weitere  Informationen zur Tagung gibt es hier.

 

 

Auf dem 4. Netzwerktreffen des BayWISS-Verbundkollegs Gesundheit am 27. März hat unsere Wissenschaftliche Mitarbeiterin Esther M. Heizmann ihr Dissertationsvorhaben im Rahmen eines Posterwettbewerbs vorgestellt.

Mit ihrem Poster "Selbstbestimmung von Patient/innen durch Information. Eine philosophische Betrachtung" konnte sie die Gutachterinnen und Gutachter überzeugen und sicherte sich in der Verleihung den 2. Platz.

Im Rahmen des von der VW-Stiftung geförderten Projekts SMART (Saving Autonomy: Assessing Patients' Capacity to Consent using Artificial Intelligence) fand am 29. und 30.03.21 ein zweitägiger Workshop statt.

Expert*innen aus den Fachbereichen Philosophie, Recht, Medizin, Soziologie, Informatik, Psychologie und Politik diskutieren mit uns über den Einsatz künstlicher Intelligenz bei der Beurteilung der Einwilligungsfähigkeit von Patient*innen

Auf den Wissenschaftlichen Arbeitstagen der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin 2021, die in diesem Jahr am 12. und 13. März komplett digital ausgerichtet wurden, konnte unsere Wissenschaftliche Mitarbeiterin Carolin Fleischmann mit ihrem ePoster zum laufenden Forschungsprojekt „Mythen zur Patientenverfügung“ die Gutachterinnen und Gutachter überzeugen und sicherte sich in der Verleihung der Posterpreise den 2. Platz.

In ihrem Vortrag erläuterte sie den Hintergrund der Projektidee, das methodische Vorgehen und den Ausblick auf die zu erwartenden Ergebnisse der Befragung der Health Care Professionals, die sich aktuell in der Feldphase befindet.

2020

  • Veranstaltung: 1. ACP-Kongress der Deutschen interprofessionellen Vereinigung Behandlung im Voraus Planen
  • Präsentation von Vorausplanungsbedürfnissen von Bewohner*innen und ihren Angehörigen in Pflegeheimen sowie der aktuelle Stand von Bedürfnissen und Herausforderungen von Vorausplanungsprozessen in Pflegeheimen (Poster)
  • Ort: Köln
  • Zeit: 05.03. - 06.03.2020

  • Veranstaltung: IfG-Jahrestagung Vechta
  • Ort: Vechta
  • Zeit: 14.02.2020

Veröffentlichung des Beitrages im Tagungsband erfolgt in Kürze.

  • Veranstaltung: IFAS-Kolloquium
  • Referentinnen: Prof. Dr. Tanja Mühling
  • Datum: 15.01.2020

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentinnen: Esther M. Heizmann
  • Datum: 13.01.2020

2019

  • Veranstaltung: IFAS-Kolloquium
  • Referentinnen: Dr. Laura Blauth
  • Datum: 20.11.2019

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentinnen: Malte Klemmt
  • Datum: 18.11.2019

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentinnen: Katrin Lutterbüse
  • Datum: 28.10.2019

  • Veranstaltung: IFAS-Kolloquium
  • Referentinnen: Prof. Dr. Tanja Henking, LL.M., Prof. Dr. Silke Neuderth, Prof. Dr. Theresia Wintergerst
  • Datum: 23.10.2019

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentinnen: B. van Oorschot, S. Neuderth, T. Henking
  • Datum: 24.06.2019

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referent: Malte Klemmt
  • Ort: Seminarraum der Lehrklinik am Uni-Klinikum (Bereich D)
  • Zeit: 06.05.2019, 19:00 Uhr

  • Veranstaltung: 7. International ACP-I Conference
  • Postervorträge zu Ergebnissen aus Ist-Standanalyse und Bedarfserfassung
  • Ort: Rotterdam
  • Zeit: 13.03. bis 16.03.2019

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentinnen und Referenten: Prof. Dr. jur. Tanja Henking LL.M., Prof. Dr. phil. Silke Neuderth, Prof. Dr. med. Birgitt van Oorschot, Esther M. Heizmann, Lukas Elias Best
  • Ort: Münzstraße 12, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
  • Zeit: 19.01.2019, 18:00-19:30

2018

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentin: Katrin Lutterbüse
  • Ort: Seminarraum der Palliativstation (D20), Universitätsklinikum Würzburg
  • Zeit: 22.10.2018, 19:00-20:15

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentinnen und Referenten: Prof. Dr. jur. Tanja Henking LL.M., Prof. Dr. phil. Silke Neuderth, Prof. Dr. med. Birgitt van Oorschot, Esther M. Heizmann, Lukas Elias Best
  • Ort: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg
  • Zeit: 25.06.2018, 19:00 Uhr (s.t.)

  • Veranstaltung: Forschungskolloquium
  • Referentinnen und Referenten: Verena Heß
  • Ort: Seminarraum der Palliativstation (D20), Universitätsklinikum Würzburg
  • Zeit: 28.05.2018, 19:00 Uhr (s.t.)